<img height="1" width="1" style="display:none" alt="fbpx" src="https://www.facebook.com/tr?id=958604194244298&ev=PageView&noscript=1"/>

Ehlers / Flüggen beugen sich der Nummer 1

München/Spanien - Bei dem mit 1.000 Euro dotierten Charity-Turnier der ranghöchsten internationalen Fantasy Beachvolleyball-Tour musste sich das deutsche Nationalteam Ehlers / Flüggen leider vorzeitig aus dem Wettkampf verabschieden.

 

Am Sunsation Beach in Spanien unterlagen die beiden Hanseaten der starken Konkurrenz aus Norwegen. Zum Auftakt wartete kein geringerer als die Weltranglistenersten Christian Mol und Anders Sörum.

Dabei sah es zu Beginn noch sehr gut aus. Einige gute Blockpunkte von Nils Ehlers brachten die Deutschen früh in Führung. Auch die Abwehrtaktik von Lars Flüggen ging auf und das Nationalteam zog davon. Schnell war der erste Satz mit 21:15 entscheiden. Aber angetrieben von den Fans fand der mehrfache Europameister aus Oslo immer mehr zu seinem Spiel zurück. Vor allem die druckvollen Aufschläge führten zu oft zu Punkten. So mussten sich die beiden sympathischen Jungs von der Elbe am Ende leider denkbar knapp mit 15:21, 21:19, 15:12 geschlagen geben. Entsprechend groß war die Enttäuschung. Für ein Interview stand keiner der beiden Spieler direkt nach dem Match zur Verfügung. Ihr Manager ließ jedoch verkünden, dass die beiden natürlich ein anderes Spielergebnis bevorzugt hätten, jedoch höchsten Respekt vor der Leistung von Mol/Sörum haben.

Währenddessen sind die Deutschen Damen auf Erfolgskurs. Karla Borger und Julia Sude aus Stuttgart gewannen souverän ihr erstes Spiel gegen Liliana/Elsa aus Spanien (21:13, 21:15) und auch Sandra Ittlinger und Chantal Laboreur konnten sich gegen die eigentlich favorisierten Spanierinnen Maria Antonelli/Carol (7:21, 7:21) klar durchsetzen, was wohl auch daran lag, dass die die Südländerinnen mit dem starken Regen einfach nicht zurecht kamen und immer wieder einfache Fehler machten.

 

Heute steigen nun erstmals Olympiasiegerin Kira Walkenhorst mit ihrer Partnerin Melanie Gernert in den Wettkampf ein. Sie erwarten das Team Heidrich/Verge-Depre aus der Schweiz. Auch Cinja Tillmann und Kim Behrens wollen gegen die Finninen Lahti/Parkiinnen ihren ersten Sieg einfahren.

 

Search