<img height="1" width="1" style="display:none" alt="fbpx" src="https://www.facebook.com/tr?id=958604194244298&ev=PageView&noscript=1"/>

Mikasa VLS300 - Dein Beachvolleyball in jeder Lebenslage

Ohne Ball geht es einfach nicht. Aber wenn man recherchiert, gibt es einfach eine unglaubliche Auswahl. Vom 5,- Euro Billigangebot an der Tankstelle bis zur Premiumkugel beim Spezialversandhändler sind Beachvolleybälle in unterschiedlichen Farben, Größen und Materialien erhältlich. Welchen soll man da nehmen?

Wir haben uns heute dem Flaggschiff unter den Bällen gewidmet. Dem Mikasa VLS300 von Mikasa. Er ist der offizielle Spielball der Weltserien, der deutschen Tour, sowie in vielen Landesverbänden. Mit einer offiziellen Verkaufsempfehlung von 74,95 Euro prahlt er jedoch auch mit einem stattlichen Preis. Ist er das wirklich wert?
Image
Die Antwort lautet: "Ja, meistens schon!". Dieser Ball ist ideal, nicht nur für Profi-Spieler, sondern auch für Beginner.

Oberfläche

Die Oberfläche des VLS300 besteht aus einer 10-teiligen Ballhülle, die aus feinstem Micro-Material, einem besonders weichen Synthetikleder, gefertigt ist.  Jedes Panel wird zusätzlich durch eine zweite Kunststoffschicht verstärkt, welche höchst resistent gegen Schweiß und Wasser ist. Dadurch ist die Oberfläche extrem rutschfest. Durch diese Verarbeitung sind rote Unterarme für die meisten Spieler Geschichte. Außerdem saugt er sich bei Regen oder einem Fehlangriff ins Meer nicht so sehr mit Wasser voll und wird kaum schwerer.

Verarbeitung

Statt der bisher 18 Panels besteht der Ball nur aus 10 Panels. Durch die Reduktion der Nähte weist der Ball eine größere, glatte Oberfläche auf und kommt der perfekten Kugelform näher. Dadurch besitzt er hervorragende Flugeigenschaften. Wenn man bei günstigen Bällen oft ein "Eiern" in der Luft beobachten kann, fliegt der VLS300 ruhig in einer gut zu berechnenden Flugbahn. Effekt: Das Spielen wird leichter und man hat gerade zu Beginn mehr Erfolgserlebnisse. Unterstützt wird das durch die verbesserte Festigkeit der Panels.

Die Nähte sind gut verarbeitet und halten nicht einige harte Angriffe, sondern auch Temperaturunterschiede aus, bei denen sich die Luft im Ball ja ausdehnt und damit einiges an Innendruck aufbaut

Farben

Die Farben des Balles sind noch immer abgeleitet vom Vorgänger-Ball, dem VLS200. Wir finden, sie könnten deutlich sommerlicher sein. Das Gelb geht sehr stark in ein Orange und das Blau in ein Lila über. Hier könnte der Ball etwas mehr "Frische" vertragen.

Preis

Der Preis ist mit fast 75,- Euro eindeutig sehr hoch. Dafür erhält man jedoch auch ein Qualitätsprodukt. Zudem spielt in Deutschland praktisch jeder Beachvolleyballer, der etwas auf sich hält mit einem Mikasa. Man sollte also immer bedenken, dass man für eine Premiummarke stets etwas mehr Geld ausgeben muss. Wir sind ja auch bereit für ein Nike-Shirt tiefer in die Tasche zu greifen, als für ein eventuell gleichwertiges Pendant von KiK. Beim Kauf solltet ihr immer darauf achten, dass ihr nur Mikasa mit einem gültigen DVV- oder FIVB-Prüfzeichen erwerbt. Billige Reimporte gibt es viele und schon so mancher war über die Verarbeitung und Haltbarkeit dann sehr enttäuscht.

Haltbarkeit

Apropo Haltbarkeit. Das ist das große Minus dieses Balles. Zwar kann man jahrelang mit einem Mikasa-Ball spielen, jedoch sieht er bereits nach wenigen Monaten einfach sehr gebraucht aus. Kratzer, verblichende Farben und eventuelle Ventilprobleme zeigen dem Besitzer sehr genau, dass sein Schmuckstück bald ausgewechselt werden sollte.



Bewertung

Oberfläche
Verarbeitung
Farben
Preis
Haltbarkeit
Mikasa VLS300 Beachvolleyball getestet Siegel

Technische Daten


Ballart

Beach­vol­ley­ball

Material

Synthetik

Größe

5

Umfang

66 - 68 cm

Gewicht

260 - 280 g

Innendruck

171 - 221 mbar

FIVB-Siegel

offi­zi­eller FIVB-Spiel­ball

DVV-Prüfzeichen

DVV Offi­cial

Wasserfest

ja

Anzahl Panels (Flicken)

10

Verarbeitung

genäht

lang­sa­meres Spiel

Farben

Blau-Gelb-Weiß

Search